• Hochzeiten

    Franziska Bauer und Franz Engl sagten „Ja” zueinander 

    Pösing. (tk) Am Freitagnachmittag schlossen im Standesamt Pösing die 28-jährige gebürtige Pösingerin Franziska Bauer, die als Bilanzbuchhalterin tätig ist und der 33-jährige Lagerist Franz Engl aus Chammünster vor dem 1. Bürgermeister und Standesbeamten Edmund Roider den Bund fürs Leben. Beide haben sich in Chammünster ein Haus gebaut wo sie nun ihren „Lebensalltag” verbringen. Wie Bürgermeister Edmund Roider, für den es seine 38. Trauung war in seiner Trauansprache besonders hervorhob, war die Braut Franziska vor ihrem Wegzug stets ein aktives Mitglieder der Pösinger Wehr, zudem ist sie nach wie vor in der Vorstandschaft des Schützenvereins Gemütlichkeit aktiv. Ihr Ehemann Franz Engl ist ebenfalls ein aktiver Feuerwehrkamerad als Gruppenführer, Maschinist und Atemschutzträger in der Wehr von Chammünster und Cham. Nach einem kleinen Sektempfang im Rathaus schloss sich noch eine kleine Feier im engsten Familienkreis an

    Hochzeit-BauerEngl

    Das frisch vermählte Paar im Kreise ihrer Familien und Bgm. Edmund Roider

  • Hochzeitsjubilare (Silberne, Goldene, Diamantene)

    Josef und Maria Roider feierten Diamantene Hochzeit

    Pösing. (tk) Ein seltenes Jubiläum konnten am Samstag Josef und Maria Roider aus der Chamer Straße feiern. Anlässlich ihrer diamantenen Hochzeit feierten sie nun zusammen mit Pfarrer Kastner einen Gottesdienst, im Anschluss ging es zur weltlichen Feier wie damals in den Landgasthof Weitzer. 

    Hier überbrachte der 1. Bürgermeister Edmund Roider und sein Stellvertreter Klaus Kores die besten Glückwünsche der Gemeinde Pösing. Ebenfalls die besten Glückwünsche überbrachte noch einmal Pfarrer Siegmund Kastner und die Seniorenbeauftragte Fanny Bräu.

    Der gebürtige Pösinger Josef Roider lernte seine Maria, geborene Schmidbauer aus Hitzelsberg im Jahre 1950 beim Ehemaligenball im Kress-Saal in Cham kennen und lieben. Die Standesamtliche Trauung nahm damals der Onkel des Bräutigams und damalige Bürgermeister Josef Roider vor. Auf dem Tag genau vor 60 Jahren am 21. November 1955 schlossen die beiden dann den Bund der Ehe, die Trauung vollzog damals Benefiziat Franz-Xaver Angerer in der Pösinger Kirche St. Vitus. Auch der damalige Brautführer Konrad Schmidbauer und die Brautjungfer Cornelia Schneider, geborene Roider  waren wieder mit dabei. Das junge Paar bewirtschaftete Jahrzehnte lang die eigene Landwirtschaft. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und drei Töchter hervor, mittlerweile komplettieren sieben Enkelkinder und ein Urenkel die große Familie.

    Bürgermeister Edmund Roider in seiner Laudatio: „Liebes Hochzeitspaar, liebe Maria, lieber Josef, ich darf im Namen der Gemeinde zum sehr seltenen Ehejubiläum recht herzlich gratulieren. Warum das so selten ist, zeigt sich auch daran, dass ich in meiner knapp achtjährigen Amtszeit bereits 38 Paare standesamtlich trauen durfte, während es heute mein erstes 60-jähriges Ehejubiläum in dieser Zeit ist. Ich danke Euch beiden anlässlich dieses großen Ehrentages für eure Lebensleistung, eure Kinder großgezogen zu haben, ehrenamtlich kommunalpolitisch und in verschiedenen Vereinen aktiv, habe ich heute Euch beiden auch im Namen der politischen Gemeinde großen Dank zu sagen. Ich wünsche Euch noch viele gemeinsame, gesunde und glückliche Jahre im Kreise Eurer Familie. Als Geschenk gab es den obligatorischen Gutschein der Gemeinde und ein Aquarellbild, das die Bierlkapelle zeigt. Zudem überreichte Bürgermeister Edmund Roider ein Geschenk von Landrat Franz Löffler.

    JM-roider-Diamant

    Das Jubelpaar im Kreise ihrer Famiie sowie 1. Bgm. Edmund Roider (links) und 2. Bgm. Klaus Kores (rechts)

  • Geburtstags-Jubilare

    Kreszenz Stoiber feierte 80. Geburtstag (02/2016)

    Pösing. (tk) Kürzlich konnte Kreszenz Stoiber, eine geborene Schwarzfischer im Keise ihrer Familie, Freunden und Bekannten ihr 80. Wiegenfest feiern. Die Jubilarin erblickte am 20. Februar 1935 in Zenzing bei Walderbach das Licht der Welt. Zusammen mit fünf Brüdern und fünf Schwestern wuchs sie auf. Nach dem Schulbesuch in Walderbach war sie als Magd auf verschiedensten Bauernhöfen in der Umgebung angestellt. Am 26. Oktober 1963 trat sie mit dem Pösinger Schmied Konrad Stoiber vor den Traualtar, aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor, inzwischen gesellen sich neun Enkelkinder zur großen Familie, die ihrer Oma alles Gute wünschten. Im September 1990 ereilte Kreszenz Stoiber ein schwerer Schickschalsschlag, als ihr Ehemann viel zu früh verstarb. Im Dezember 2004 musste sie eine weitere Hiobsbotschaft hinnehmen, als Enkel Johannes verstarb. Zu ihren Hobbys zählt neben dem Fernsehschauen das intensive durchlesen der Tagespresse um auf dem laufenden zu sein. Regelmäßig ist sie auch beim Seniorennachmittagen im Pfarrheim anzutreffen. Besonders genießt sie aber die ausgiebigen Shoppingausflüge nach Regensburg mit ihrer Tochter Renate.

    Zum Ehrentag gratulierte auch die Gemeinde Pösing wünschte mit zweiten Bürgermeister Klaus Kores sowie Gemeinderatsmitglied Resi Paschek alles Gute für die Zukunft. Für die Pfarrgemeinde überbrachten Pfarrer Siegmund Kastner und Pfarrgemeinderatssprecherin Fanny Bräu die besten Glückwünsche.

    kreszenz-stoiber

    FSV Pösing gratuliert Josef Kerscher zum 85. Geburtstag (01/2016)

    Pösing. (tk) Die beiden Vorsitzenden des FSV Pösing, Christian Schmitz und Johann Weigl, gratulierten dem langjährigen Vereinsmitglied Josef Kerscher zu seinem 85. Geburtstag.

    Als gebürtiger Pösinger war er schon seit den Gründerjahren des Vereins als Mitglied dabei und blieb auch nach seinem berufsbedingten Wohnortwechsel nach Cham  besonders den Fußballern eng verbunden. Während den goldenen 80er Jahren in der damaligen A-Klasse Ost (heute Kreisliga) war er als treuer Fan sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen immer dabei. Im Jahre 1983 zum 25-jährigen Gründungsfest bekleidete er zudem das Amt des Ehrenschirmherrn und bewies damit seine große, bis heute andauernde Verbundenheit zu seinem Heimat-FussballSportVerein.

    85_Geburtstag_Josef_Kerscher-(7)
  • Ministranten

    Vier neue Ministranten in Pösing vorgestellt

    Pösing. (tk) Traditionell dem letzten Sonntag des Kirchenjahres am Christkönigstag, wurden während des Gottesdienstes mit Timo Kellner, Theresa Seidl, Sophia Sponfeldner und Miriam Wagner vier neue Ministranten der Kirchengemeinde St. Vitus vorgestellt. Zeitgleich wurden Florian Bauer, Michael Hornauer, Quirin Schmitz, Johannes Runkel, Markus Fischer, Matthias Jellen und Matthias Rybka mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Pfarrer Siegmund Kastner sprach in seiner Predigt, dass man am letzten Sonntag des Kirchenjahres die neuen Ministranten aufnimmt. An diesem Tage wird auch Christus als König gefeiert. In der Kirche gilt dieser Tag als Tag der Jugend, darum werden hier die neuen Ministranten aufgenommen und die alten verabschiedet. Weiter sagte er, dass an diesem Tage auch Christus als König gefeiert wird. Anschließend stellte er die neuen Ministranten vor, er gab ihnen mit auf den Weg ihren „Dienst am Altar” mit Freude zu erfüllen um ein Vorbild für andere zu sein.

    ministranten-2015

    Abschied und Neubeginn bei den Pösinger Ministranten

    Pösing. (tk) Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Christkönigsfest, werden in Pösing traditionell die ausscheidenden Ministranten verabschiedet und gleichzeitig die neuen  aufgenommen. So durfte Pfarrer Siegmund Kastner während des Gottesdienstes fünf Kommunionkindern dieses Jahres, Helena Weitzer, Iris Roider, Josefa Bücherl, Milena Zisler sowie Tobias Stoiber die Ministrantenplakette umhängen und gleichzeitig das Ministrantenbüchlein überreichen, in dem einerseits ihre Aufgaben beschrieben sind, aber auch alles wissenswerte rund um das neue Amt vermittelt wird.  Den vier ausscheidenden Jungs, Andreas Steinkirchner, Tobias Hornauer, Thomas Krause und Stefan Graf dankte der Pfarrer für 6 Jahre pflichtbewusste und gewissenhafte Mitarbeit zum Wohle der Pfarrgemeinde und wünschte ihnen alles Gute für ihrem weiteren Lebensweg. Ministrantenbetreuerin Kathrin Seidl überreichte unter dem Applaus der Gottesdienstbesucher an jeden ein kleines Geschenk.

    ministranten2016
  • Kommunionkinder

    Pösinger Kommunionkinder stellten sich vor (01/2016)

    Am vergangenen Samstag fand in der Pösinger Pfarrkirche St. Vitus die Vorstellung der diesjährigen Kommunionkinder statt. Pfarrer Siegmund Kastner erinnerte in seiner Ansprache an deren Taufe, wo die Eltern und Paten für sie noch den Glauben bezeugten. Dies konnten die Kommunionkinder Samuel Kellner, Charlotte und Marlene Reith, Antonia Conrad, Jonas Maier, Elias Weitzer, Bastian Weidinger, Bastian Lankes, Marco Kraus und Anne Buchmannsie nun bei der sog. Tauferneuerung selbst übernehmen, in dem sie das Taufgelübde nachsprachen. Pfarrer Kastner wünschte Ihnen noch eine gute Zeit der Vorbereitung unter der Begleitung der Tischmütter Karin Weitzer und Angelika Kellner, bis dann am 10. April der große Tag der Erstkommunion in Pösing ansteht.

    Kommunionkinder2016
  • Taufen

    Svea Knüpfer empfing das Sakrament der Taufe (10/2015)

    Pösing. (tk) Am Sonntagnachmittag traf sich eine kleine Taufgemeinschaft am Seitenportal von St. Vitus in Pösing. Mandy Knüpfer mit ihrer Familie aus Langwald erbat von Pfarrer Siegmund Kastner für ihre Tochter Svea das Taufsakrament. Bevor die Taufkerze an der Osterkerze entzündet wurde, erneuerten die Mutter und Patin Marion Flossmann ihr Taufversprechen. „Gott schenkt Svea in der Taufe neues Leben, er tut Großes an ihr”, so Pfarrer Siegmund Kastner. Bei der Salbung mit Chrisam, so führte der Geistliche weiter aus, wird der Täufling selbst zum „Christen“, zum Gesalbten. Die Salbung betont auch die Einzigartigkeit des Neugetauften. Anschließend erklangen die Glocken von St. Vitus als Zeichen das ein neuer Christ in die Kirchengemeinschaft aufgenommen wurde. 
     

    svea-knüpfner

    Johan Larsen nun ein Kind Gottes (10/2015)

    Pösing. (tk) Am Sonntagnachmittag traf sich eine kleine Taufgemeinschaft am Seitenportal von St. Vitus in Pösing. Die Eheleute Silke Liebhaber und Erik Larsen erbaten von Pfarrer Siegmund Kastner für ihr zweites Kind Johan das Taufsakrament.
    In seiner Predigt sprach Pfarrer Kastner „Gott schenkt Johan in der Taufe neues Leben, er tut Großes an ihm”. Mit dem Kreuzzeichen des Segens, das jeder der Anwesenden dem Kind auf die Stirn zeichnete, brachte Johan´s Familie und Patin Martina Liebhaber zum Ausdruck, dass sie sich ihrer Verantwortung bewusst sind, ihn auf seinen Lebensweg zu begleiten, ihm Vorbild zu sein, ein guter Christ und Mensch zu werden.
    „Jedes Kind ist etwas ganz besonderes, diese Besonderheit bringt die Salbung mit Chrisam zum Ausdruck“ erläuterte Pfarrer Kastner weiter und hob die Bedeutung von Taufwasser und dem weißen Taufkleid als Symbole für diesen Tag hervor.
    Pünktlich um 15.22 Uhr läuteten dann die Glocken von St. Vitus als Zeichen das ein neuer Christ in die Kirchengemeinschaft aufgenommen wurde.

    johann-larsen
  • Firmlinge

    Beim Sonntagsgottesdienst wurden in der Benefiziumskirche St. Vitus die beiden Firmlinge der Pfarrgemeinde vorgestellt. Gemeinsam mit Pfarrer Siegmund Kastner und Gemeindereferentin Beate Schmaderer zogen die beiden gemeinsam in die Kirche ein. Am 7. und 8. Juni werden Lina Schmitz und Markus Zisler das Sakrament der Firmung in Roding empfangen. Beim Vorstellungsgottesdienst sagte Beate Schmaderer: „In der nächsten Zeit werden sie sich gemeinsam mit den Firmpaten in Projekttagen auf die Firmung vorbereiten. Weiter sagte sie, dass sich die beiden Firmlinge mit Gott auf den Weg machen werden. So sind die ersten Schritte immer die schwierigsten. Die Firmlinge soll die ganze Pfarrgemeinde mit der Glaubens- und Lebenserfahrung auf dem Weg begleiten. Zudem verdeutlichte sie das mit einer kleinen Geschichte. Als äußeres Zeichen überreichte sie abschließend den Firmlingen ein kleines Präsent.

    firmlinge

Diese Nachrichten werden monatlich aktuasiert, sofern aktuelle Nachrichten vorhanden sind.

poesing-mit-rot
verlauf-allein
wappendoppel
verlauf-allein
a_leiste-unten
a_leiste-unten